https://lavamuc.noblogs.org/
lava [muc] – libertäre Antifa

Alles Verändern, ein anarchistischer aufruf / …

https://www.crimethinc.com/tce/deutsch

 

FdA-Logo

A-Fahne

 

FAU-Fahne

William Kotzwinkle


Du bist für eine besondere Mission auf die Erde geschickt worden,
verirr dich nicht. Auf deinem eigenen Planeten bist du ein ganz großes
Licht, Ende.
Einfach vor sich hinpfeifen wie ein Mensch. Spring nicht durch das
helle Fenster. Und niemanden anrempeln.
Nichts weiter als ein paar Treppenstufen. Schwester, ich klebe an
meiner Schulbank fest und komme nicht los. CHARLES, hör auf, stän-
dig den Unterricht zu stören. Stufe nur Stufen gehen wir hinunter, und
da ist schon das Ende, siehst du? Das Leben ist gar nicht so schlimm.
Eine Tür mit der Aufschrift 2 öffnete sich. Charles schwenkte
seinen Fuß. Die fette Dame kam in ihrer fetten Dame heraus. Sechs-
tausend Jahre gehe ich auf sie zu.
Hallo Charles.
Hallo, Mrs. Wiewarnochgleichdername. Während er durch die
Halle zur Haustür ging, knackte er hinter seinem Rücken mit den
Fingern, um nicht gebissen zu werden, Gummi. Hals zur Decke ge-
reckt die Hände schleifen über den Boden ihre Tür geschlossen er
kam zusammen.
Gut gemacht, Charles, du wirst deinen eigenen Baum kriegen.
Da war also die Tür. Die mundige Wand plapperte daher auf dem
Fußboden Wasser den Fluß hinunter sie sang weinlich in meinem
Anzug steckt ein Vollidiot.
Wir wissen, Charles, daß du Angst hast, durch die Tür zu gehen.
Nein, hab ich nicht. Stachelschwein über dich, Mister Poppy!
Ich werde einfach einen Bogen um den Riß machen. Das Flugzeug
flog über den Bürgermeister. Aufpassen CHARLES da kommt das
MÄDCHEN den Häuserblock entlanggetrieben schau sie dir an mit
ihrem schwarzen steinernen Haar hübsch sie
Moment mal, sagte Charles. Das ist eine Person. Er preßte
Nase Lippen gegen die Glastür.
Spitzenhöschen und Weichspältchen wird durch die Tür kom-
men CHARLES. Du schuldest mir vier Cent. Hübsche kleine Schuhe
gehen auf dem Bürgersteig Bürgersteig.
Du würdest gern abhaun, stimmts, sie ist schon fast hier, mit ihren
Büchern, reg dich nicht auf dies sind die besten Jahre im Leben.
Nimm deine Nase von der Scheibe weg, Rasender, sie kommt hier
durch sag nichts was ihr Angst machen könnte.
Buller.
Schau dir die ängstliche Person in ihrem Gesicht an
Kuller. Buller.
Das ist Spitzenklasse, Charles, sie geht durch die Eingangshalle,
ohne Augen entfernt sich schnell in Richtung Treppe.
Ich bin ein böser Mensch, der nichts tut, nur herumhängt, mir
werden die Zähne ausfallen.
Nun gut, es ist an der Zeit, durch die Türe zu gehen.
Wir drehen uns lieber noch dreimal herum, um ganz sicherzu-
gehen. Ich höre Geschirr. Sieh dich vor, Milchküken, sagte der
Schreckliche Niemand.
Konzentriere dich bitte auf den Türknauf, Charles.
Mal angenommen, ich will nicht.
Dann lassen wir die Affen aus deiner Spalte wir schicken Doktor
Elektrik mit seiner Maschine wir bringen dich um
Hilfe!
Bitte drehe den Knauf.
DA KOMMT DER BRIEFTRÄGER
Nase Lippen gegen die Scheibe gepreßt. Die Tür macht krrrrk
Hallo, Mister Briefträger.
Hallo, da.
Ich habe für sie die Tür aufgemacht.
Ja, das hast du.
Hallo, Mister Briefträger.
Mister Briefträger hat einen Bleistift hinter dem Ohr. Er macht es,
daß die Wand sich öffnet. Ich bin ein altes Malbuch, auf das ein
Hündilein gekritzelt ist.
Bestimmt ne Menge Post, Mister Briefträger.
Das stimmt.
Garantiert ne Menge Kullers.
So ungefähr.
Die Wand aß alle Briefe auf. Ich habe einen Brief von meinem
Freund Nicky Jango bekommen.
Du lügst, Charles.
Tu ich nicht!
Da, der Briefträger hat erwas gehört, schau wie er schaut.
Also, Nicky spielt mit mir, du stinkende Stimme, da kommt seine
Mutter, fürchte ich, Mrs. Jabootch, ich glaube, Charles und Nicky
sollten nicht mehr zusammen spielen.
Also, bis dann sagte der Briefträger.
Tür auf, Mister Briefträger, Tür zu, ich bin nur ein alter farbiger
Mann,
Mach dich fertig, Charles. Hol deine Sachen und all das Zeugs die
Hunde das Geschirr vergiß die Streichhölzer nicht und laß uns
durch diese Tür gehen, du bist frei.
Erst mal wollen wir wählen.
Geh mir aus dem Weg ich werde die Tür aufmachen.
DA KOMMT DER BÄRTIGE MANN
Mit seinem Bart geht er langsam den Bürgersteig entlang immer
und ewig wird er sagen wie gehts, Mann.
Charles der Gute öffnet die Tür.
Wie geht´s Mann.
Sie haben in meinem Gehirn eine Karotte entdeckt.
Das klingt  nach einem seltsame Trip.
Weiter geht der bärtige steinerne Mann geht durch die Halle ganz
verschwunden.
Nun, es ist an der Zeit, daß Charles die Tür aufmacht und in
einem weißen Anzug nach draußen durch die Luft geht.
Sonnenlicht wanderte langsam über die Türscheibe. Charles
schaute zehntausend Jahre lang zu.
Hilfe, ich kann mich nicht von der Stelle bewegen!
Charles, was machst du hier?
Mammi Dame hielt mich fest irgendeine Mammi Stimme hinter
mir.
Du bist gar nicht zum Einkaufen gewesen, oder?
Ich bin der Pförtner.
Komm rauf, Charles. Du bist zu krank heute, um zum Einkau-
fen zu gehen.
Heute.
Quelle - Wiliam Kotzwinkle

 

 

 

Streetart

 

 Tyler Durdens Geständniss

Ich habe eine ganze Welt vor mir zusammenbrechen sehen

Doch es war nicht die eure und genau das ist mein Problem

In der würde ich ja gern vor brennenden Gebäuden stehen

Doch durch diese Apocalypse werde allein ich untergehen

Und nein kein Maya wusste mehr, kein Ufo greift da ein

Der Hitler hier in der Geschichte bin ich, in mir, ganz allein

Würd gern mit dem Finger auf wen zeigen und laut schrei`n

Der da, ja das ist er,  das muss eindeutig der Schuldige sein

Doch diese Lüge lassen meine Lippen leider nicht über sich

Reden wir über die vier Reiter, dann reden wir über mich

Rede ich vom Armaggedon , ja dann rede ich nur über dich

Da ich meine Seele quäle, richtet über mich mein Über-Ich

Könnt ich doch die Zeit am Zünder nur etwas zurück drehen

Ein paar gesagte Worte einfach nur noch mal zurück nehmen

Dann würd ich jetzt nicht mit soviel Trauer darauf zurück sehen

Doch der rote Knopf sagte meinem Daumen, komm drück eben

 

 


 

 

Ihr seid in LÜGEN gefangen! schrie Noonday hinauf zur Skyline.
sein Herz überschlug sich, und er jammerte dem Kaffeemann und
seiner fahrbaren Kaffemaschine hinterher.
Lügen! heulte Noonsday und schwang seine Faust der wim-
melnden Menge ent
gegen, denn es war Mittagszeit, und Sekretä-
rinnen wie leitende Angestellte waren unterwegs und kauften ein.
Natürlich beachtete ihn niemand, schon wieder so ein Bekloppter
auf der Sixt Avenue, gestern hat ein Mann gegen Miniröcke
demonstriert.
Noonday überquerte die 50ste Straße, setzte sich an den Rand des
Brunnens vor dem Time-Life-Gebäude und horchte. Wie verrückt
gewordene Ameisen gingen die Leute rings um ihn her ihren Ge-
schäften nach. Er hörte, wie der große Mühlstein des Alltags sich
drehte. das grausame Rad der Lügen, das die Menschen Karriere
nennen und das den Tag zur Strecke bringt.
In seiner rechten Schläfe entstand ein winziges Schmerzpünkt-
chen, das langsam über die Stirn in seine andere Schläfe wanderte,
von wo aus es seine Augenbraue in die Schraubzwinge nahm. Dann
breitete sich von seiner Schädelbasis ein pochender Schmerz über
den ganzen Kopf aus und zermalmte die Zellen seines Gehirns.
Noonday saß auf dem Brunnenrand, hielt den Kopf in den Hän-
den und schaukelte vor und zurück wie ein kleines Kind; seine
Rockschöße hingen im Wasser.
Das ganze Spektrum der Lügen war nun seins. Er hatte sich auf
die Wahnsinnsmusik der Welt eingestimmt, auf die kreischende,
piepsende, krächzende Idiotie. Aus der ganzen Stadt und aus der
ganzen Welt konnte Noonday empfangen. Er hörte die Kinder der
Lüge leise klagen und er wollte sie retten, aber er wußte nicht, was er
tun sollte. Sein Gehirn explodierte aus Überlastung, sein Herz
klopfte wie wild, und Noonday sprang in den Brunnen.
Der sechste Grad der Lüge dämmerte herauf.
Lieblich wie der Gesang eines Vogels am Morgen stieg er in ihm
empor.
Was ist denn hier los?
Keine Ahnung, Herr Wachtmeister, dieser Typ glaubt, er sei ein
Fisch.
Mitten zwischen vorbeieilenden Nylonstrümpfen auf der 50sten
Straße, dem Gebrabbel einer Reisegruppe, dem Klang der Stimme
des Polizisten, vernahm Noonday die Stille - eine tosende Stille, und
er glitt hinüber in eine tiefe Leere.
Los Macker, geh nach Hause und schlaf dich aus.
Er war nichts. Es gab nichts. Hinter all den Lügen, die Ursache so
wundervoller Schenkel und glänzender Dienstabzeichen waren, gab
es einen reinen, stillen, unbefleckten Zustand, und das, dachte
Noonday, während er sich von dem Brunnen entfernte, das, lachte
Noonday und taumelte klitschnaß die Avenue entlang, das, das,
das!
William Kotzwinkle

Streetart (11)